Dr. Sievert & Partner GmbH - Finanziell unabhängige Beratung

Neutral und unabhängig

Wer einen vereidigten Sachverständigen mit der Beurteilung einer Fragestellung beauftragt, erwartet, dass dieser unabhängig und frei von Interessen Dritter ist. Ähnlich verhält es sich bei der Beratung im Hinblick auf die Auswahl einer Geldanlage oder Investitionsentscheidung: Wer einen wahrhaftig freien Berater sucht, wünscht sich einen Ratgeber, der völlig frei von anderweitigen Interessen ist und eine bestmögliche Lösung der Aufgabe als Ziel verfolgt. 

Der Gesetzgeber schützt die Begriffe „Honorarberater“, „Honorarberatung“, „Honorar-Finanzanlagenvermittler“ etc. durch eine eigene Zulassungsvorschrift. Dort haben die Kunden keine Wahl: Diese Berater MÜSSEN von der direkten Vergütung durch den Kunden leben.

Jede Zahlung der Produktanbieter muss mindestens verrechnet oder gar weitergeleitet werden. Da es manchmal nicht anders geht und wir die freie Wahl unserer Kunden nicht unnötig eingeschränkt wissen wollen, haben wir uns entschieden, beide Wege offen zu halten. Bei uns kann der Kunde sich entscheiden, welches unsere Basis ist. Wir dürfen obige Begriffe bzw. alles rund um das Wort „Honorar“ daher nicht mehr nutzen. An unserer Transparenz und der inneren Haltung sowie unserer Ehre ändert sich jedoch nichts: Sie haben es mit denselben Menschen zu tun.

Rechenexkursion

Beim Abschluss einer privaten Renten-versicherung betragen allein die Vertriebskosten schätzungsweise 4 bis 7 Prozent der Beiträge.

Für einen Vertrag mit einem Monatsbeitrag von 150 Euro und 20 Jahren Laufzeit sind das zwischen 1 400 und 2 500 Euro.

Der Verkäufer erhält seine Provision vom Versicherer, wenn der Kunde unterschrieben hat. Kommt kein Abschluss zustande, verdient er nichts.

Deshalb sind viele Leute der Ansicht, beim Versicherungsvertreter oder der Bank-angestellten sei die Beratung kostenlos.

Tatsächlich zahlt derjenige, der einen Vertrag abschließt, für die anderen mit. Zudem muss ein Provisionsempfänger viele Jahre anteilig für erhaltene Provision haften, falls einmal ein Vertrag storniert wird. Die Folge: Die jeweilige Provision ist unverhältnismäßig hoch, weil sie quasi die „Fehlschüsse“ und Storni des Beraters ausgleichen muss. 

Honorarberater arbeitet anders

Ein Honorarberater geht anders vor. Er vereinbart mit jedem Kunden für seine Dienstleistung ein Honorar. Auch wenn wir uns so nicht mehr nennen dürfen, können und wollen wir auf dieser Basis arbeiten oder es zumindest als Möglichkeit in Betracht ziehen.

 

 

Auf die Werte kommt es an und nicht auf den Namen.

Das kann eine Beratung zur Altersvorsorge sein, es kann um den richtigen Mix in der Geldanlage gehen, den nötigen Versicherungsschutz oder eine Baufinanzierung. Das Honorar wird pauschal oder stundenweise berechnet und immer fällig, ob es zum Vertragsabschluss kommt oder nicht. Im Gegenzug zahlt der Kunde keine Provision. Die direkt Beratungsgebühr durch den Kunden ist übrigens sehr viel günstiger, weil jeder nach der empfangen Leistung bezahlt. Das finden wir fair.